Betriebsratswahlen 2022

IG Metall zieht positive Zwischenbilanz zu den Betriebsratswahlen

  • 02.06.2022
  • Aktuelles, Presseinformation, Bildergalerie

Die IG Metall Osnabrück hat ihre Position in den Betrieben der Region für die nächsten vier Jahre gestärkt. Nach dem regulären Abschluss der Betriebsratswahlen zeigt sich, dass die IG Metall in Pandemie-Zeiten die Zahl der Betriebsratsgremien mehr als konstant bei rund 80 Gremien halten konnte.

„Die Betriebsratswahlen fanden bedingt durch die Pandemie unter denkbar schwierigen Umständen statt. Insbesondere vor diesem Hintergrund ist das ein hervorragendes Ergebnis und ein voller Erfolg für die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben“, sagte Stephan Soldanski, der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Osnabrück. Besonders erfreulich war für Soldanski die Wahlbeteiligung. Trotz Pandemie, Homeoffice und Kurzarbeit haben sich in den meisten Betrieben mehr als 75 % der Beschäftigten an der Wahl beteiligt. Auch konnte sich die Gewerkschaft darüber freuen, dass sogenannte Pseudo-Gewerkschaften oder rechte Listen in der Region keine Rolle gespielt haben. „Das ist auch gut so! – allein darüber freue ich mich ganz persönlich. Und jetzt werden wir gemeinsam mit den neuen Betriebsrats-Gremien und den Belegschaften die Herausforderungen in den Betrieben angehen und die Arbeitsbedingungen dort weiter Schritt für Schritt verbessern.“ so Soldanski.

Stärkung der betrieblichen Mitbestimmung
Rund 200 neu gewählte Betriebsräte haben sich zu einem Betriebsräte-Empfang in den Räumlichkeiten des VfL Osnabrück getroffen. Zu Ihnen sprach – dass auch gerade frisch wiedergewählte Mitglied des DGB Bundesvorstandes - Stefan Körzell. Er sprach sich für eine Stärkung der betrieblichen Mitbestimmung aus. „Wir brauchen gesetzliche Veränderungen, die den Beschäftigten mehr Mitsprache bei der Transformation ermöglichen“, sagte Körzell. Nur so könne sichergestellt werden, dass Arbeitsplätze und Standorte rechtzeitig modernisiert und erhalten würden. Die Betriebe stehen vor enormen Herausforderungen. „Neue Unternehmensstrukturen, Digitalisierung, soziale und ökologische Nachhaltigkeit – das alles wird uns gemeinsam in den kommenden Jahren sehr fordern“, sagte Körzell

IG Metall Osnabrück ist Partnerin der Betriebsräte
Der Osnabrücker IG Metall-Chef, Stephan Soldanski, gratulierte den neuen Betriebsräten zu ihrer Wahl. „Wir brauchen engagierte, durchsetzungsfähige Interessenvertretungen. Und ja, wir haben eine hohe Verantwortung für die Beschäftigten in unserer Region – lasst sie uns engagiert und veränderungsbereit wahrnehmen“, rief er den versammelten Betriebsräten zu. Die IG Metall Osnabrück werde den neuen Gremien eine verlässliche Partnerin sein.
Eine Grundlage für die Handlungsfähigkeit in der Region ist die starke Basis der IG Metall in den Betrieben und starke betriebliche Interessenvertretungen. „Demokratie endet nicht am Werkstor - Betriebsräte sichern tagtäglich die Demokratie im Betrieb!“, so Soldanski.

Zum Hintergrund:
Die Betriebsratswahlen finden alle vier Jahre im Zeitraum vom 1. März bis 31. Mai statt. Ab fünf Beschäftigten kann ein Betriebsrat gewählt werden. Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Leitungsfunktion, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Beschäftigte, die seit mindestens sechs Monaten im Unternehmen arbeiten, dürfen kandidieren. 
Die IG Metall Osnabrück betreut in ihrem Organisationsbereich knapp 600 Betriebsratsmitglieder in über 80 Unternehmen der Region mit zusammen rund 23.000 Beschäftigten.

 

Teilen

Aktuelles

Termine

06.12.2022

AGA / Senioren

 

Pinnwand

  • Mein Leben – meine Zeit
  • Gute Arbeit für alle!
  • Stahl ist Zukunft
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Mehr Rente – mehr Zukunft

    Rentenkampagne der IG Metall: Für die Rente: Jetzt und Wir!

  • metallzeitung