Demokratie endet nicht am Werkstor!

Betriebsratswahlen gestartet – „gelebte Mitbestimmung im Betrieb stärkt die Demokratie“

  • 02.03.2022
  • Aktuelles, Presseinformation

Die IG Metall Osnabrück ruft Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf, sich an den anstehenden Betriebsratswahlen zu beteiligen und so für eine starke Interessenvertretung in ihren Betrieben zu sorgen. Rechtzeitung zum Start der betrieblichen Wahlen ist am Gewerkschaftshaus ein überdimensionales Banner installiert worden.

  • Am 1. März starten die Betriebsratswahlen
  • Die IG Metall Osnabrück ruft rund 23.000 Beschäftigte zur Wahl auf
  • Soldanski: „Arbeit von Betriebsräten ist heute wichtiger denn je. Nur starke Betriebsräte und eine starke IG Metall können gemeinsam dafür sorgen, dass der notwendige Wandel in den Betrieben nicht verschlafen werde – und dass es dabei gerecht zugeht!"
     

"Wir müssen die Folgen der Coronakrise bewältigen und gleichzeitig den klimagerechten Umbau unserer Industrie gestalten. Das geht nur mit starken Betriebsräten,“ sagte Stephan Soldanski 1. Bevollmächtigter der IG Metall Osnabrück. „Die Arbeit von Betriebsräten ist heute wichtiger denn je: Sie müssen dafür sorgen, dass der notwendige Wandel in den Betrieben nicht verschlafen wird – und dass es dabei gerecht zugeht. Eine unverzichtbare Aufgabe gerade in unserer Zeit des Umbruchs.“

Gewählte Betriebsräte haben verbriefte Rechte gegenüber dem Arbeitgeber und können konkret mitbestimmen. Darum gibt es mit Betriebsräten bessere Arbeitsbedingungen, sicherere Arbeitsplätze und in der Regel mehr Geld: Betriebe mit Betriebsrat zahlen im Durchschnitt rund zehn Prozent höhere Entgelte, zeigen Untersuchungen.

Darüber hinaus spielt die Mitbestimmung im Betrieb aber auch gesamtgesellschaftlich eine wichtige Rolle. Wissenschaftliche Studien zeigen: Wer im Betrieb gute Erfahrungen mit Beteiligung macht, hat eine positivere Einstellung zur Demokratie insgesamt. „Die betriebliche Mitbestimmung ist eine entscheidende Antwort auf die Verunsicherung, die in unserer Gesellschaft um sich greift,“ so Soldanski.

„Nach der letzten Wahl waren rund 75 Prozent der Betriebsratsmitglieder Mitglied in der IG Metall. Das wollen wir mindestens wieder erreichen - mehr geht natürlich immer.“

“Gemeinsam müssen wir Weichenstellungen für eine gute Zukunft treffen: Digitalisierung, Elektromobilität und grüner Stahl sind gewaltige Herausforderungen für unsere Region. Um sie erfolgreich zu gestalten, brauchen wir mehr Mitbestimmung für Betriebsräte und Beschäftigte. Wir brauchen mehr Investitionen in Infrastruktur, in Bildung, für den klimagerechten Umbau von Gesellschaft und Wirtschaft. So gestalten wir Zukunft.“

Die Betriebsratswahlen finden alle vier Jahre im Zeitraum vom 1. März bis 31. Mai statt. Ab fünf Beschäftigten kann ein Betriebsrat gewählt werden. Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Leitungsfunktion, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Beschäftigte, die seit mindestens sechs Monaten im Unternehmen arbeiten, dürfen kandidieren. „Und natürlich wollen wir auch in den Betrieben ohne Betriebsrat für mehr Mitbestimmung werben! Wir unterstützen und stehen mit Rat und Tat beiseite für mehr Mitbestimmung und Demokratie einzutreten.“ wendet sich Soldanski an alle Beschäftigten ohne Betriebsrat und bietet konkret Unterstützung an.

Im Organisationsbereich der IG Metall gibt es derzeit bundesweit mehr als 10.500 Betriebsratsgremien mit rund 77.470 Betriebsratsmitgliedern.

Die IG Metall Osnabrück betreut in ihrem Organisationsbereich knapp 600 Betriebsratsmitglieder in über 80 Unternehmen der Region mit zusammen rund 23.000 Beschäftigten.

Teilen

Aktuelles

Termine

06.09.2022

AGA / Senioren

 

04.10.2022

AGA / Senioren

 

01.11.2022

AGA / Senioren

 

06.12.2022

AGA / Senioren

 

Pinnwand

  • Mein Leben – meine Zeit
  • Gute Arbeit für alle!
  • Stahl ist Zukunft
  • Respekt! Kein Platz für Rassismus
  • Mehr Rente – mehr Zukunft

    Rentenkampagne der IG Metall: Für die Rente: Jetzt und Wir!

  • metallzeitung