Startseite

Volkswagen Osnabrück verteidigt Titel

Turnierbericht des Azubi-Cup 2018

13.11.2018 | Am Freitag, dem 26.10.2018 fand der diesjährige Azubi-Cup der IG Metall Jugend Osnabrück statt. Das Turnier ging damit in die 16. Runde und erneut fanden sich über 100 Auszubildende, die in insgesamt zwölf Mannschaften beim Turnier mitspielten.

Gespielt wurde dieses Jahr in zwei Gruppen von je sechs Mannschaften, bei einer Spieldauer von zehn Minuten. Das hört sich zuerst nach nicht viel an, brachte aber gerade die Teams mit weniger Auswechselspielern und –spielerinnen zum Ende hin ganz schön ins Schwitzen. So hatte jede Mannschaft zunächst einmal fünf Spiele zu bestreiten bis es für die jeweils Gruppenersten und –zweiten in die KO-Runde ging.

Hier kam es zu den Paarungen VW-OS 1 gegen Hömers Elite (Konrad Schäfer) und Kupferstecher 2 (KME) gegen KSS Kromschröder (Elster). Volkswagen konnte als Titelverteidiger das Halbfinale sehr eindeutig mit 6:2 für sich entscheiden und zog souverän ins Finale ein. Das zweite Halbfinale bot hingegen deutlich mehr Spannung und konnte nur durch ein Siebenmeterschießen nach 2:2 Endstand entschieden werden. Die Kupferstecher 2 konnten sich knapp mit 4:3 durchsetzen.

Das Spiel um Platz drei wurde im Anschluss wie schon im letzten Jahr im Siebenmeterschießen ausgetragen und Hömers Elite konnte ihren dritten Platz aus 2017 verteidigen. Im Finale standen sich nun zum letzten Spiel des Abends Volkswagen und KME gegenüber und alle fragten sich, ob sich der Titelträger von 2017 oder der „Altmeister“ von 2013 durchsetzen würde. Nach den kompletten 10 Spielminuten war es allerdings ein relativ eindeutiges 6:3 für VW-OS-1, das nach dem zwischenzeitlichen 3:4 Anschlusstreffer durch die Kupferstecher wieder spannend geworden war.

Der Ausklang des Abends fand wie immer in der Sportsbar statt, wo die restlichen Verzehrmarken eingelöst wurden und noch das ein oder andere gute Gespräch stattfand. So ist auch der 16. Azubi-Cup rund um gut verlaufen und alle sind zufrieden und ohne große Verletzungen ins Wochenende gegangen. Die einzige Frage die jetzt noch bis zum nächsten Mal offen bleibt ist die, ob es das Team von VW im nächsten Jahr schafft, die bisherige Rekordsiegesserie der Georgsmarienhütte von drei Titeln in Folge einzustellen, oder ob es nächstes Jahr einen anderen Titelträger geben wird.