Startseite

Organisationswahlen 2020-2023 - Konstituierende Delegiertenversammlung

IG Metall-Parlament bestätigt Stephan Soldanski eindrucksvoll

23.06.2020 | 120 gewählte Delegierte der IG Metall Osnabrück waren am Montag, 22. Juni 2020 zur konstituierenden Delegiertenversammlung in die OsnabrückHalle eingeladen. Das höchste Beschlussorgan der IG Metall vor Ort vertritt die Interessen von rund 16.000 Mitgliedern in der Region.

Nach dem ordentlichen Gewerkschaftstag im Oktober 2019 werden alle Wahlämter bei der IG Metall neu besetzt. Deshalb werden die Delegierten, der Ortsvorstand und die Bevollmächtigten für vier Jahre neu gewählt. Die Delegiertenversammlung ist das wichtigste Gremium der Geschäftsstelle. Sie trifft alle Entscheidungen über die Arbeit und strategische Ausrichtung der örtlichen IG Metall. Außerdem bezieht sie Stellung zur Tarifpolitik, zu sozialpolitischen Themen und zur regionalen Wirtschafts- und Strukturpolitik. Die Zusammensetzung konnten im Vorfeld alle Mitglieder der IG Metall Osnabrück in Wahlkreisversammlungen bestimmen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die für März 2020 geplante Versammlung abgesagt.


In Anwesenheit des IG Metall Bezirksleiters für Niedersachsen-Sachen-Anhalt Thorsten Gröger und unter strengen Hygenievorschriften, entschied das örtliche Parlament der Arbeit über seine Führung für die nächsten vier Jahre. Auch ein kurzer Rückblick und die Ergebnisse der Arbeit der örtlichen IG Metall in den letzten vier Jahren wurde beraten und diskutiert. Weiter standen die turnusgemäßen Wahlen der Mitglieder des Ortsvorstandes, der beiden Bevollmächtigten der IG Metall Geschäftsstelle, knapp 60 Tarifkommissionsmitglieder der einzelnen Tarifbereiche und die Delegierten zur Bezirkskonferenz auf der Tagesordnung. Schwerpunkte waren die aktuellen Herausforderungen durch die Coronakrise, der Gesundheitsschutz in den Betrieben sowie die starken Belastungen durch Kurzarbeit und die Gefährdung der Arbeitsplätze in der Region.


Stephan Soldanski, 1.Bevollmächtigter der IG Metall Osnabrück zog eine positive Vierjahres-Bilanz. Er dankte den Delegierten, Vertrauensleuten, Betriebsräten, Jugend- und Auszubildendenvertretern und dem tollen Team der örtlichen IG Metall Geschäftsstelle für ihren Einsatz und die guten Ergebnisse, die gemeinsam erreicht wurden. „Gerade in schwierigen Zeiten ist ein starker Partner, eine kraftvolle Gewerkschaft und engagierte Bewegung enorm wichtig. Wir haben eindrucksvoll bewiesen, dass wir auch in Corona-Zeiten für unsere Mitglieder da waren und sind!“
Der IG Metall-Chef betonte, dass es ein gutes und ermutigendes Zeichen für die Belegschaften und die Menschen in der Region ist, dass die IG Metall Osnabrück in den vergangenen Jahren in den Betrieben stärker geworden ist und noch mehr Mitglieder den Kampf für Zukunftsinvestitionen, sichere Arbeitsplätze und gute Arbeitsbedingungen unterstützen. „Das haben wir in der Vergangenheit als starke Stimme in der Region bewiesen und das werden wir auch in Zukunft mit kräftiger Stimme unter Beweis stellen. Auf uns ist Verlass!“


Thorsten Gröger, Bezirksleiter für Niedersachsen-Sachsen-Anhalt ging in seiner Rede insbesondere auf die Verbesserungen der Kurzarbeiterregelungen, die nicht zuletzt auf Drängen der IG Metall realisiert werden konnten, ein. Er machte deutlich, dass bei den anstehenden Konjunkturprogrammen das Thema Beschäftigungssicherung im Vordergrund stehen muss. „Unternehmen, die staatliche Förderung bekommen, müssen Entlassungen vermeiden, die Auszubildenden übernehmen und sich an Tarifverträge halten. Die IG Metall wird hier ihre starke Stimme mit in die Diskussion einbringen.“

Bei den anstehenden Wahlen wurde Stephan Soldanski als 1. Bevollmächtigter wiedergewählt. Er erhielt 113 der 115 gültigen Stimmen (98,3 %).
Als 2. Bevollmächtigter und Kassierer wurde Mirko Richter neu gewählt. Er erhielt 101 von 111 gültigen Stimmen (91 %). Mirko Richter folgt auf Stefan Deeters, der Mitte Juli als Geschäftsstellenleiter zur Schwestergewerkschaft EVG (Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft) in Osnabrück wechselt.
In den Ortsvorstand wurden neben den beiden Geschäftsführern weitere 13 Kolleginnen und Kollegen gewählt (alphabetische Reihenfolge):

- Judith Cremering, Volkswagen Osnabrück GmbH (VK-Mitglied)
- Hartmut Dauenheimer, Beresa GmbH & Co KG (BR-Vorsitzender)
- Siegfried Gervelmeyer, Georgsmarienhütte GmbH (BR-Vorsitzender)
- Andreas Hille, Elster GmbH (BR-Vorsitzender)
- Josef Kämpker, Meurer Verpackungssysteme (BR-Vorsitzender)
- Jürgen Lagemann, Lear Corporation GmbH (BR-Vorsitzender)
- André Lücke, KME Germany GmbH & Co.KG (BR-Vorsitzender)
- Petra Schubert, AutoVision (BR-Vorsitzende)
- Wolfram Smolinski, Volkswagen Osnabrück GmbH (BR-Vorsitzender)
- Birsel Teke, Imperial Logistics GmbH (BR-Vorsitzende)
- Luc van de Walle, Schomäcker Federnwerk GmbH (BR-Vorsitzender)
- Robert Weglage, Oeseder Möbel-Industrie (BR-Vorsitzender)
- Michael Wessel, Essex Germany GmbH (BR-Vorsitzender)

Hier geht es zur Berichterstattung der NOZ.